Ihr Kind nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil. Wettkampferfahrung, sich mit anderen messen und die eigenen Fähigkeiten verbessern, gehört zum Schwimmtraining dazu. Egal, ob an vereinsinternen Prüfungswettkämpfen oder an offenen Schwimmveranstaltungen mit der Teilnahme anderer Vereine, es ist wichtig, dass bestimmte Regeln eingehalten werden. Damit dies gut gelingt, haben wir diese Informationen zusammengestellt.

Terminplanung
Direkt nach den Sommerferien stellen wir einen Terminplan für die komplette Saison (bis zu den nächsten Sommerferien) auf. Natürlich kann sich dieser noch im Laufe der Zeit verändern, deshalb wird er ständig angepasst und in regelmäßigen Abständen verteilt. Immer aktuell zu finden ist er im Internet unter www.scwedding-schwimmen.de.

Voraussetzungen für die Teilnahme an Wettkämpfen
Am Wettkampf (wie auch am Schwimmtraining) darf nur jemand teilnehmen, der ein von einem Arzt ausgestelltes Sportgesundheitszeugnis besitzt. Dieses gilt ein Jahr nach Ausstellungsdatum. Es ist sinnvoll die Untersuchung von einem Sportarzt durchführen zu lassen. Dieser ist in der Lage, die sportmedizinischen Besonderheiten zu erkennen. Gerade in der körperlichen Entwicklungsphase eines Kindes ist die Durchführung sportmedizinischer Untersuchungsmethoden bei gleichzeitiger Ausübung von Sport (auch bei „breitensportlicher“ Belastung) wichtig. So lassen sich frühestmöglich gesundheitliche Fehlentwicklungen erkennen. Ist das Attest abgelaufen oder nicht vorhanden, und Ihr Kind nimmt trotzdem an einem Wettkampf teil, muss der Verein Strafgeld in Höhe von 250 € bezahlen. Bei Teilnahmen an offenen Wettkampfveranstaltungen ist zusätzlich notwendig, dass der/die Aktive beim Deutschen Schwimmverband angemeldet (registriert) ist und die Jahreslizenz bezahlt wurde. Die Anmeldung wird vom Verein vorgenommen und die entstehenden Kosten werden auch durch uns getragen.

Einladung zum Wettkampf
Über eine Teilnahme und die Wettkampfstrecken entscheidet der zuständige Trainer. Grundsätzlich verteilt er die Ausschreibungen ca. drei Wochen vor Meldeschluss während der Trainingszeiten. Der Meldeschluss liegt meist zwei Wochen vor dem eigentlichen Wettkampftermin. Bei der Ausschreibung, die verteilt wird, ist immer ein Rückmeldezettel dabei. Dieser muss unbedingt bis zu dem darauf angegebenen Rückgabetermin beim Trainer vorliegen, da sonst keine Meldung vorgenommen wird. Eine Rückmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist auch möglich.

Bestätigung der Teilnahme
Vereinsinterne Prüfungswettkämpfe: Etwa drei Tage vor dem Wettkampftag ist das Meldeergebnis auf unserer Homepage zu finden. Hier kann kontrolliert werden, ob die Anmeldung auch tatsächlich berücksichtigt wurde.

Offene Wettkampfveranstaltungen (Wettkampfgruppen): Mit der Abgabe der Meldungen durch den Schwimmwart beim veranstaltenden Verein erhält der Aktive eine Meldebestätigung per eMail.
Sollte trotz vorheriger Anmeldung beim Trainer keine Meldebestätigung vorliegen, ist dieser sofort zu informieren.

Kurzfristige Absagen
Die Anmeldung an Wettkämpfen verursacht in der Regel Kosten (Meldegeld), die ebenfalls vom Verein getragen werden. Eine Nichtteilnahme ohne ernsthaften Grund ist deshalb nicht gern gesehen und verursacht unnütze Kosten für den Verein. Hier behalten wir uns vor, diese ggf. zurück zu fordern. Sollte Ihr Kind kurzfristig krank werden, ist selbstverständlich eine Teilnahme nicht möglich. In diesem Fall sagen Sie bitte beim Trainer ab. 

Treffen am Wettkampftag
Am Wettkampftag treffen wir uns in der Regel zu dem in der Ausschreibung angegebenen Einlasszeitpunkt (Einschwimmen) in der Schwimmhalle.

Ausrüstung für den Wettkampf
Auf der Ausschreibung ist vom Trainer vermerkt, welche und wie viele Strecken gemeldet sind. Zur Ausrüstung gehört (Wichtig ist, alles mit dem Namen Ihres Kindes und dem Verein wasserfest zu beschriften):

  • Badelatschen
  • ein bis zwei T-Shirts (idealerweise mit Vereinsaufdruck)
  • einen Trainingsanzug oder ein Langarm-Shirt + eine lange Hose, Socken
  •  einen Schwimmanzug/eine Schwimmhose mehr als Strecken gemeldet sind. (Der Grund ist, dass Ihr Kind sich zwischen den Starts trocken und warm anziehen soll. Somit vermeiden wir verhärtete Muskeln und eine mögliche Erkältung)

Die Schwimmkleidung darf nur aus einem oder zwei Teilen bestehen, nur bis zu den Knien reichen und für Männer nicht oberhalb des Bachnabels enden bzw. für Frauen weder den Nacken noch die Schultern bedecken. Es ist nicht erlaubt, zwei oder mehr Schwimmanzüge übereinander zu tragen. Reisverschlüsse oder andere Befestigungssysteme sind nicht erlaubt. Schwimmanzüge dürfen Anstandsregeln nicht verletzen und müssen aus undurchsichtigem, durchlässigem Gewebe beschaffen sein.

  • ein bis zwei Handtücher
  • Essen sollte Ihr Kind während des Wettkampfes in Maßen Obst, Gemüse oder Vollkornprodukte
  • Trinken ist wichtig, aber nur Getränke ohne Kohlensäure, diese müssen sich in einer Kunststoff- oder Metallflasche befinden. Glasflaschen sind in einer Schwimmhalle verboten

Für die Wartezeiten zwischen den Einsätzen ist es sinnvoll eine Isomatte und ein Buch oder ein Spiel mitzubringen

Zuschauer
Zuschauer sind immer erwünscht. Auch ist es für Ihr Kind wichtig, dass Sie dabei sind, schließlich benötigt es manchmal die Sicherheit, Sie in der Nähe zu wissen und es möchte Ihnen zeigen, was es bereits gelernt hat und wie gut es schon schwimmt. Leider gibt es nicht in jeder Halle eine Tribüne. Sollten keine vorhanden sein, ist es möglich sich in der Schwimmhalle als Zuschauer aufzuhalten. Der Zutritt ist dann aber nur in Badelatschen oder Barfuß möglich. Wichtig ist aber dabei, dass sich Ihr Kind in der Gruppe aufhält und sich auf seine Starts unter Anleitung vorbereitet. Deshalb bitten wir Sie sich nicht bei Ihrem Kind aufzuhalten. Bei größeren Pausen kann Ihr Kind nach Absprache mit dem Trainer Sie gerne „besuchen“.


Hier noch einige Tipps für unsere Aktiven:

Vor dem Wettkampf

  • Ausschreibung lesen (www.scwedding-schwimmen.de > Terminkalender)
  • Meldebestätigung lesen (welche Strecken schwimme ich wann?)
  • Ausrüstung einpacken

 Wettkampftag

  • Ausgeschlafen sein
  • Pünktlich sein (wir treffen uns in der Regel in der Schwimmhalle zum Zeitpunkt des auf der Ausschreibung angegebenen Einlasszeitpunktes (bzw. Einschwimmen)
  • Nach der Ankunft in der Halle den Platz einrichten und sich Aufwärmen
  • Einschwimmen nach Absprache mit dem Trainer
  • Nach dem Einschwimmen trocken und warm anziehen

 Wartepausen

  • Über Läufe und Bahnen informieren, ggf. auf der Handfläche/dem Handrücken notieren
  • Nicht toben
  • Die Mannschaftskameraden anfeuern
  • Geringe Mengen essen und trinken
  • Mit den anderen quatschen und spielen und lesen
  • Sich nicht von der Gruppe entfernen, wenn nötig beim Trainer abmelden

 Vor dem Start

  • Warmmachen
  • Konzentrieren
  • Auf die Ansagen/Anzeigetafel achten
  • Sich Startklar machen (Hose, T-Shirt, Socken beim Start des vorhergehenden Laufes ausziehen und am Startblock zusammen mit den Latschen deponieren)

 Nach dem Anschlag

  • Bei Überkopfstart warten auf den nächsten Start ohne die Wand zu berühren
  • Becken über die Seite verlassen (nicht über die Zielwand klettern), dabei auf andere achten!
  • Vom Startblock die deponierten Kleidungsstücke holen
  • Den Zeitnehmer nach der erreichten Zeit fragen (bei Handzeitnahme)
  • Zum Trainer gehen und die Zeit ansagen und den Lauf besprechen
  • Sich trocken und warm anziehen
Zum Seitenanfang